Blog

Hier gibt es für dich regelmäßig viele neue Ideen für deine schulfreie Zeit. Stay home, stay connected, stay tuned.

„Sofagottesdienste“ – Beten daheim

Liebe Jugendliche, Kinder, Eltern, …

auch daheim kann man toll miteinander Gottesdienst feiern. Obwohl wir uns alle keine Corona-Situation gewünscht hätten, können wir die Zeit miteinander jetzt auch für besondere Dinge nutzen. Und das Schöne an Gottesdiensten ist, dass echt ALLES darin Platz hat, der Frust, die Angst, die Freude, die Gemeinsamkeit, das Lachen, das Weinen, basteln und singen und schweigen, kleine Kinder und Jugendliche, Eltern und Omas und Opas (als Schutz vor Corona bitte nur online, wenn ihr nicht sowieso zusammen wohnt).

Wann ihr feiert,

könnt ihr ganz nach den Bedürfnissen eurer Familie entscheiden – Sonntagmorgens, wenn meistens die Gottesdienste in den Gemeinden gefeiert werden, Samstagmittag, um die Woche mit allen zu Hause abzuschließen, Montagabend, weil das ein guter Start in eine neue Woche ist, oder jederzeit dazwischen, wenn für euch die freieste Zeit ist.

Wie ihr feiert,

entscheidet ihr frei – Gott ist da ebenfalls ganz frei bei uns dabei. Er hört jedes Gebet und feiert immer mit! Und gerade in Krisen steht er fest bei uns.

Hier stellen wir euch für jede Woche einen Gottesdienstvorschlag ein, passend zu den Bibelstellen des Sonntags. Er beinhaltet einen kompletten Ablauf, manchmal mit Alternativideen oder weiteren Tipps zum Basteln oder ausprobieren. Diesen Ablauf könnt ihr genauso übernehmen oder an eure Ideen anpassen.

Woche 22. bis 28. März: Helden.
Woche 29. März bis 04. April: Alles wird gut!
Woche 05. April bis 08. April: Palmsonntag.
Gründonnerstag
Karfreitag
Ostern
Woche 19. bis 25. April: Vertrau drauf!
Woche 26. April bis 02. Mai: Neu anfangen
Woche 03. bis 09. Mai: Hör auf die Stimme!
Woche 10. bis 16. Mai: So viel du brauchst! (Muttertag)
Woche 17. bis 23. Mai: Nie-allein-Zeichen
Christi Himmelfahrt „So weit der Himmel ist“
Woche 24. bis 30. Mai: Gemeinsam stark
Pfingsten „Mutmachfest!“

Wer den Gottesdienst anleitet,

ist ganz frei. Auch die Kinder können den Gottesdienst vorbereiten und anleiten! Sobald sie sicher lesen können, können sie anhand dieses Ablaufs auch durch den Gottesdienst leiten. Oder die Eltern übernehmen die Aufgaben oder ihr wechselt euch ab.

Egal wer es macht – es ist hilfreich, einmal kurz den Ablauf schon vorher anzuschauen. Dann kann man entspannter feiern. Schaut, ob man was herrichten sollte oder im Internet schon was öffnen könnte, vielleicht gibt es auch was zum Ausdrucken. Ist aber nie sehr aufwändig.

Was ihr euch generell überlegen könnt:

Wollt ihr ein Licht in ein Fenster stellen, um anderen zu zeigen, dass ihr betet und Gottesdienst feiert? In dieser gerade notwendigen Trennung voneinander, tut es gut, zu merken, dass wir miteinander verbunden sind. Und manche schaffen es nicht, selbst zu beten und sind dankbar, wenn jemand sie mit ins Gebet einschließt!

Gut ist auch, wenn ihr einen Platz zum Gottesdienst-Feiern herrichtet. Das kann der Esstisch sein oder das Sofa und der Boden davor, manchmal vielleicht das offene Fenster oder der Balkon. Wollt ihr euren Gottesdienstort dekorieren? Mit Blumen, Bildern, Tücher, …? Kinder lieben es manchmal, wenn ihre Kuscheltiere dabei sein dürfen. Ältere legen wert auf relaxte, chillige Atmosphäre: Kissen, Decken, Lavalampe.
Eine Kerze/Licht ist immer eingeplant. Daneben könnt ihr ein Kreuz legen (Selber basteln? Hier eine Idee dazu). Wenn ihr habt, dann legt auch eure (Kinder)Bibel bereit. Oder ihr nehmt einfach unsern verlinkten Text.

Singt ihr gerne? Dann legt euch das Gotteslob oder andere Liederbücher bereit. Instrumente nicht vergessen. Oder die Bluetoothbox.

Angela Schmid, Dekanatsreferentin, Familienbeauftragte Stuttgart

 

1 Comment

Leave a feedback